St. Patrick´s Day

Was ist eigentlich … der St. Patrick’s Day?

17. März 2021

Jetzt im Frühling wird nicht nur die Natur grün, auch die Iren und Fans der irischen Kultur schlüpfen am 17. März, dem St. Patrick’s Day, in grüne Kleidung, schmücken sich mit auffälligen, grünen Hüten und organisieren große Paraden rund um die Welt. Aufgrund der aktuellen Situation ist das in diesem Jahr leider nicht möglich. So werden die traditionellen Feierlichkeiten virtuell stattfinden und die Iren durch die Webcam mit einem schmackhaften Guinness anstoßen – aber worauf eigentlich? Woher kommt der St. Patrick’s Day und welche Bräuche und Traditionen haben sich über die Jahrhunderte entwickelt?

Der 17. März ist der Namenstag des heiligen Patrick, des irischen Schutzpatrons und Bischofs, der im 5. Jahrhundert als christlicher Missionar in Irland unterwegs war, um dort den christlichen Glauben mitsamt seinen Grundwerten zu verbreiten. Mit einem Gedenktag, an dem die Menschen in sich gehen und sich auf diese Werte besinnen, hat der St. Patrick’s Day heutzutage allerdings nicht mehr allzu viel zu tun. Stattdessen gleicht er eher dem Karneval – mit all den kostümierten Feiernden, die tanzend, musizierend und diverse alkoholische Annehmlichkeiten genießend durch die Straßen Dublins, Chicagos, Sidneys, Berlins und vieler weiterer Städte weltweit ziehen. Dabei hatten die St.-Patrick’s-Day-Paraden ursprünglich durchaus einen tieferen Sinn als nur das reine Vergnügen. Die ersten Paraden fanden nämlich nicht – wie es sich vermuten ließe – in Irland statt, sondern im 18. Jahrhundert in Amerika: Die dorthin emigrierten Iren wollten damit demonstrieren, dass sie ihren Nationalstolz trotz der großen Entfernung zur Heimat nicht verloren hatten und sich als organisierte und disziplinierte, vor allem aber als geschlossene Gemeinschaft präsentieren.

Und auch, wenn es in diesem Jahr aufgrund der besonderen Situation nicht möglich ist, gemeinsam durch die Straßen zu ziehen, werden sich die Feierlustigen im Geist nahe sein und sicherlich die ein oder andere Zusammenkunft anlässlich des St. Patrick‘s Days per Videokonferenz vom heimischen Sofa aus begehen.

Drei Männer feiern den St. Patrick's Day und stoßen mit Guinness an

Es grünt so grün

Mit den Jahrhunderten haben sich diverse Traditionen und Bräuche rund um den St. Patrick’s Day etabliert. Der 17. März ist in Irland und in Nordirland ein gesetzlicher Feiertag und so gab und gibt es auch heute noch dort und in allen anderen Teilen der Welt, in denen die Iren vertreten sind, Feiertagsgottesdienste an diesem Datum. Doch während man den Kirchen den besonderen Anlass von außen kaum ansieht, ist er anderswo umso deutlicher zu erkennen: Weltweit werden am 17. März beim sogenannten Greening zahlreiche Gebäude grün beleuchtet. Am grünsten strahlt allerdings die irische Hauptstadt selbst: In Dublin werden üblicherweise mehr als 50 Gebäude in grünes Licht getaucht. Wenn das mal keine angemessene Beleuchtung für eine solche Party ist!

Doch die Gebäude und die Kleidung sind längst nicht alles, was an diesem Tag grün ist. Zuweilen werden sogar Flüsse mithilfe von Lebensmittelfarbe grün eingefärbt und selbst das ehrwürdigste aller Getränke entkommt der Generalüberholung nicht: Grünes Bier (allerdings kein Guinness) ist am St. Patrick’s Day keine Seltenheit und schmeckt glücklicherweise klassischer, als es aussieht. Fester Bestandteil einer jeden Feierlichkeit an diesem Tag ist natürlich auch die irische Folkmusik, die den Gesamteindruck abrundet. So kann sich ein jeder einen Tag lang, egal ob er Ire ist oder gerade in Irland zu Besuch, ganz irisch fühlen – solange er sich nicht verrät, indem er anderen einen „Happy St. Patty’s!“ wünscht. Der wahre Ire weiß schließlich, dass Patty nicht die Abkürzung für Patrick, sondern für Patricia ist, und darüber hinaus auch noch das Fleisch für einen Burger bezeichnet. Und so sehr der eine oder andere Ire auch Burger mag – zur Heiligsprechung und zum eigenen Feiertag reicht es (noch) nicht. ?

Grün von Kopf bis Fuß

Gruene Mode von Babista

Ihr fragt Euch jetzt, wie Ihr Euch am besten auf den Tag in Grün vorbereitet? Neben Textsicherheit und viel guter Laune benötigt Ihr natürlich auch ein passendes Outfit, um mit den feierlustigen Iren mithalten zu können. Wie wäre es mit » einer modischen und bequemen Chino und » unserem grünen T-Shirt im Used-Look? Die reine Baumwolle trägt sich angenehm und der Oily-dyed-Look ist in dieser Saison wieder genau im Trend. Alternativ könnt Ihr dazu auch » ein luftiges Leinenhemd in sommerlicher Streifenoptik oder » ein geknöpftes Hemd mit floralem Druck kombinieren. Im » BABISTA-Shop findet Ihr übrigens eine große Auswahl an weiteren T-Shirts sowie an Hemden und Sweatshirts in » verschiedenen Grün-Tönen, die Euer Outfit stilvoll ergänzen. Und falls es am 17. März doch noch etwas frisch ist, bringen Euch » die grünen Jacke von BABISTA wind- und wassergeschützt durch den Tag. Abrunden könnt Ihr Euer grünes Outfit schließlich mit auffälligen Accessoires wie modischen Fliegen und schicken Hosenträgern oder grünen Hüten.

Welchen traditionellen St. Patrick’s Day-Brauch werdet Ihr Euch zu eigen machen und werdet Ihr in diesem Jahr vielleicht sogar an einer virtuellen St.-Patrick’s-Day-Parade teilnehmen? Dann dekoriert Euer Heim, werft Euch in die grüne Tracht und lasst Euch von dem irischen Feier- und Lebensgefühl mitreißen!

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verfasst.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfeld *