Männliches Model mit Lederjacke in lässiger Pose

Die Lederjacke – das lässige Kultobjekt

30. Oktober 2017

Kaum ein Kleidungsstück ist so zeitlos und cool wie die Lederjacke. Sie versprüht lässigen Charme und lässt sich zu jedem Stil und jeder Jahreszeit ideal kombinieren. Im Frühling wird sie gerne zu den ersten Sonnenstrahlen aus dem Kleiderschrank geholt, aber auch im Sommer, wenn es abends abkühlt, ist die Lederjacke ein lässiger Begleiter in Bars oder Clubs. Durch ihr robustes und widerstandsfähiges Material wird sie gerne auch im Herbst und Winter getragen: Zusammen mit einer lässigen Jeans und einem Strickpulli ist der angesagte Zwiebellook perfekt. Kein Wunder also, dass die Lederjacke nie aus der Mode kommt. Wir stellen Euch das Kultobjekt – das es schon seit fast 100 Jahren in der Modewelt gibt – heute genauer vor.

Die Geschichte hinter der Jacke

Die Lederjacke ist mittlerweile nicht mehr nur unter Bikern ein essentielles Kleidungsstück, denn sie ist längst salonfähig geworden und aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Doch woher kommt sie eigentlich? Die heute bekannte Lederjacke hat ihren Ursprung in der sogenannten Fliegerjacke, einer winddichten Blousonjacke, die vor allem von Piloten zu Beginn des 20. Jahrhunderts getragen wurde, um beim Flug vor Wind und Regen geschützt zu sein. Im Jahr 1928 wurde von dem New Yorker Hersteller Schott unter dem Namen „Perfecto“ die erste Leder-Motorradjacke auf den amerikanischen Markt gebracht. Kurz und eng geschnitten und aus robustem und windabweisendem Leder gefertigt, war sie zunächst als Schutzkleidung für Motorradfahrer gedacht. So richtig bekannt geworden ist die Lederjacke in den Jahren danach durch das Film- und Musikgeschäft: Stars wie Elvis Presley, James Dean und Marlon Brando gehörten zu den ersten Trägern. Das Outfit zusammen mit einer Blue Jeans löste einen weltweiten Modetrend aus. In den darauffolgenden Jahrzehnten trugen vor allem Mitglieder von Rock-und Punkrockbands wie den Rolling Stones, Queen oder den Sex Pistols das trendige Stück und machten es für die breite Masse zugänglich.

Die Trends der Saison

Da die Lederjacke nie so wirklich aus der Mode gekommen ist, decken sich die aktuellen Angebote auch stark mit den Klassikern aus diesem Bereich. Im Babista-Shop ist das vor allem ein brauner Lederblouson mit elastischem Bund und drei praktischen Innentaschen. Neben dem Bund sorgen auch die verstellbaren Druckknöpfe am Armabschluss dafür, dass Ihr immer die richtige Passform findet. Ähnlich klassisch ist auch unsere cognacfarbene Lederweste, die ebenfalls mit einem teilelastischen Dehnbund punktet. Durch das zweigeteilte Innenfutter und die warme Wattierung wird sie Euch auch an kalten Tagen gute Dienste leisten. Etwas Abwechslung bringt die steinfarbene Lederjacke mit Ziernähten ins Spiel: Das trendige Stück mit vielen besonderen Details ist ein wahrer Allrounder, auch wenn Ihr nicht zu den aktiven Bikern gehört.

Geht es Euch nicht um echtes Leder, sondern vorrangig um das Aussehen, sind unsere Jacken in Leder-Optik die richtige Wahl für Euch. Es gibt davon eine braune und schwarze Variante – beide mit den gewohnten praktischen Taschen und einer warmen Fütterung auch für Herbst und Winter. Noch mehr Variation findet Ihr zum Beispiel bei dem blauen Microveloursblouson in Wildleder-Optik, der wind- und wasserabweisend ist und auch in Kurzgrößen verfügbar, oder unserer braunen Jacke in Wildleder-Optik, die sich vor allem durch ihren hochwertigen Passetta-Material-Mix sowie eine leichte Steppung auf den Schultern und an den Ärmeln auszeichnet.

Lederjacken in allen Farben und Formen – welche Variante ist Euer Favorit?

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verfasst.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfeld *