Model Darren Carter am Grill

Rezept-Tipps: leckere Beilagen zum Grillen

16. Mai 2020

Was macht einen Grillabend perfekt? Ihr denkt an Steaks, Würstchen oder Spareribs? Ganz kalt! Wir finden, Grillbeilagen sind die heimlichen Stars beim Grillen. Sie stehen schon bereit, wenn Bratwurst und Co. noch auf dem Rost brutzeln. Außerdem machen sie die gegrillten Gerichte zu einem echten Geschmackserlebnis. Damit Ihr bei der nächsten Grillparty besonders gut punkten könnt, haben wir Euch hier drei Rezepte für leckere Beilagen zum Grillen mitgebracht.

Ein echter Grill-Klassiker zum Barbecue: Coleslaw

Coleslawsalat

Er macht ein amerikanisches Barbecue (BBQ) perfekt: Coleslaw, die amerikanische Variante des Krautsalats. Er schmeckt gut zu Spareribs, passt aber auch zu anderen Fleischgerichten. Solo ist dieser Grill-Klassiker ebenfalls ein Gaumenschmaus. Achtung bei der Zubereitung: Der Salat ist zwar schnell gemacht, braucht aber mehrere Stunden zum Durchziehen. Fangt daher am besten einen Tag vorher oder spätestens am Morgen des Grillabends mit der Zubereitung an, wenn Ihr die Salatbeilage zur Grillparty servieren wollt.

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Weißkohl
  • 1 Karotte
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g Mayonnaise
  • 80 g Schlagsahne
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Selleriesamen
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zuerst die äußeren Blätter des Weißkohls entfernen. Danach den Kohl halbieren und den Strunk entfernen. Mit einem scharfen Küchenmesser in feine Streifen schneiden. Die Karotte ebenfalls schälen und mit einem Küchenhobel in dünne Streifen raspeln. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  2. Möhre und Zwiebel gemeinsam mit dem Kohl in eine Schüssel geben, alles vermengen und am besten mit den Händen etwas durchkneten. Dadurch wird das Kraut weicher.
  3. In einer weiteren Schüssel die Soße zubereiten. Dazu die Mayonnaise mit der Sahne, dem Weinessig, dem Zitronensaft und dem Zucker verrühren. Die Selleriesamen in einen Mörser geben, etwas zerstoßen und danach zu der Soße hinzufügen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die fertige Soße mit dem Kraut mischen. Umrühren und den Coleslaw gut durchziehen lassen. Mindestens vier Stunden oder – noch besser – über Nacht sollte der Salat im Kühlschrank ruhen. Vor dem Servieren noch einmal durchrühren und dann – schmecken lassen! Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr den Salat auch mit etwas Rotkohl und Kürbiskernen verfeinern. Das macht farblich etwas her und schmeckt außerdem köstlich!

Tipp: Selleriesamen sind ein besonderes Gewürz, das nicht jeder Supermarkt im Standardsortiment führt. Ihr könnt sie jedoch im Reformhaus kaufen oder auch online bestellen.

Häppchen für Zwischendurch: Süßkartoffelscheiben mit Ziegenkäse

Suesskartoffelscheiben

Auch Kartoffel-Snacks schmecken sehr gut zu herzhaften Grillgerichten mit Fisch oder Fleisch. Ob warm oder kalt: Für das leckere, kleine Fingerfood als Beilage ist immer noch ein wenig Platz auf dem Teller und im Bauch. Entweder bereitet Ihr die kleinen Kartoffel-Happen im Ofen vor oder Ihr legt sie beim Grillen noch einmal kurz auf den Rost.

Zutaten:

  • etwa 600 bis 700 g Süßkartoffeln (ca. 3 mittelgroße Knollen)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • etwa 200 g rote Zwiebeln
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Zucker
  • 3 EL Balsamico
  • 1 bis 2 Rollen Ziegenkäs
  • Thymianzweige
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

  1. Den Backofen oder den Grill auf 200°C vorheizen (Umluft 180°C).
  2. Die Süßkartoffeln waschen und mit Schale in fingerdicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in einer Schüssel mit Olivenöl und Salz vermischen und danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Etwa 20 Minuten im Ofen backen.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in einem Topf mit der Butter anschmoren lassen. Etwas Zucker dazugeben, schmelzen lassen und das Ganze mit Balsamico ablöschen. Bei wenig Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen. Damit möglichst wenig Flüssigkeit verdampft, solltet Ihr einen Deckel auf den Topf legen. Bei Bedarf etwas Wasser nachgießen. Die Zwiebeln zum Schluss mit etwas Salz abschmecken. Danach die Käserollen in Scheiben schneiden.
  4. Wenn die Süßkartoffeln fertig sind, einige der Scheiben mit Käse belegen und vor dem Essen kurz auf den Grill legen, um den Käse anzuschmelzen. Dann mit dem Zwiebel-Chutney versehen und etwas Thymian darüber streuen. Salzen und pfeffern, auf einem Teller servieren und warm oder kalt genießen.

Direkt vom Grill: Mozzarella-Bällchen mit Bacon

Mozarellabaellchen

Viel Protein und wenig Kohlenhydrate stecken in dieser kugeligen Grillbeilage. Vor allem Fans der mediterranen Küche kommen bei diesem Gericht mit Mozzarella zum Grillen auf ihre Kosten. Bereitet diese knusprigen Grillsnacks am besten vor und reserviert dann ein kleines Plätzchen für sie auf dem Grill.

Zutaten:

  • 4 Kugeln Mozzarella (am besten Büffelmozzarella)
  • frisches Basilikum
  • etwa 16 Scheiben Bacon
  • 4 Kirschtomaten
  • 1 EL BBQ-Gewürzmischung

Zubereitung:

  1. Die Mozzarella-Kugeln halbieren und jede Hälfte mit einem Löffel aushöhlen. Danach die Kirschtomaten kleinschneiden und die Stücke in die Hälften geben. Jeweils ein bis zwei Blätter Basilikum darauf platzieren. Nun zwei Hälften wieder zu einer Kugel zusammenfügen.
  2. Die Bacon-Scheiben bereitlegen und mit BBQ-Gewürz bestreuen. Die Mozzarella-Kugeln mit dem Bacon umwickeln, und zwar so, dass sie den Käse vollständig umschließen. Eventuell mit Zahnstochern befestigen.
  3. Nun die Mozzarella-Bombs auf den Grill legen, am besten in eine Grillpfanne aus Alu direkt über die Glut. Bei etwa 240° Celsius sollten die Kugeln nun fünf Minuten grillen, bis der Bacon von allen Seiten kross ist und der Käse anfängt, langsam zu zerlaufen. Dreht die Bombs dazu ab und zu vorsichtig um. Schon ist Euer Käse-Snack zum Grill fertig.

Gedeckter Tisch im Sommer

Ihr seht, es muss nicht immer nur Nudelsalat sein. Mit diesen drei leckeren Beilagen zum Grillen bringt Ihr Abwechslung in das Party-Menü. Probiert sie aus und lasst es Euch schmecken.

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verfasst.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfeld *