Über den Tassenrand geschaut: selbstgemachte Glühwein-Alternativen

4. Dezember 2019

Er ist der Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt: Glühwein liegt laut einer Umfrage auf Platz 1 der Speisen und Getränke, die die Deutschen bei einem Weihnachtsmarktbesuch gern genießen. Insgesamt rund 50 Millionen Liter werden in Deutschland jedes Jahr von dem fruchtigen alkoholischen Getränk getrunken. Mittlerweile finden sich auf den Märkten und in den Supermarktregalen zur Weihnachtszeit jedoch auch viele geschmackliche Alternativen, die mit dem Klassiker locker mithalten können. Probiert beim nächsten Besuch an den Buden doch einmal einen Grog oder bietet Euren Gästen beim Weihnachtsessen mit Freunden einen Whiskey Cooler zum Dessert an. Unsere Weihnachtsdrinks für Männer sind leicht mit wenigen Zutaten angerührt und laden Euch dazu ein, kreativ zu werden und die leckeren Getränke selbst auszuprobieren.

Sorgt für ein paar Umdrehungen im Glas: Glüh-Gin

Glueh-Gin als Gluehwein-Alternative

Glüh-Gin gilt als neues In-Getränk und wärmt mit den enthaltenen Gewürzen und der leichten Schärfe des Ingwers perfekt an kalten Wintertagen. Orangen- und Apfelsaft bringen zusätzlich weihnachtliche Süße und sanfte Säure ins Spiel, sodass sich ein ideales Zusammenspiel der Aromen ergibt. Wenn Ihr Euch Abwechslung im Glas wünscht, solltet Ihr den Glüh-Gin in diesem Winter ausprobieren.

Ihr benötigt für vier Portionen:

  • 8 cl Gin
  • 800 ml naturtrüben Apfelsaft
  • 4 Sternanis
  • 2 Zimtstangen
  • 4 Orangen
  • 1 großes Stück frischer Ingwer (ca. 4 cm)

 

Die Zubereitung:
Zuerst die Orangen waschen und die Schale dünn abschneiden. Auch den Ingwer waschen und schälen, danach in dünne Scheiben schneiden. Anschließend den Apfelsaft, den Ingwer, die Orangenschale, die Zimtstangen und den Sternanis in einen Topf geben und alles langsam erhitzen. Vorsicht: Die Mischung sollte nicht kochen. Im Anschluss alles durch ein Sieb gießen, in Tassen oder Gläser füllen und jeweils mit 2 cl des Gins auffüllen. Mit Sternanis garnieren und genießen.

Glühwein auf Schwedisch: Glögg

Gloegg als Gluehwein-Alternative

Ein Neuzugang auf deutschen Weihnachtsmärkten, den Ihr aber auch zu Hause einfach selbst zubereiten könnt, ist der Glögg. Er ist die schwedische, etwas süßere Antwort auf den hierzulande getrunkenen Glühwein und wird aufgrund seiner Herkunft auch als Schwedenpunsch bezeichnet. Er ist unserer Variante nicht unähnlich, bietet Euch mit Zutaten wie Rosinen und Mandeln jedoch ein neues Geschmackserlebnis.

Ihr benötigt für vier Portionen:

  • 1 l Rotwein
  • 80 ml Rum
  • 1 Stück frischen Ingwer (ca. 3 cm)
  • 100 g Zucker
  • 2 Kardamom-Kapseln
  • 5 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 100 gr Rosinen
  • 30 gr Mandelstifte

 

Die Zubereitung:
Den Rotwein, den Rum und den Zucker in einen Topf geben. Den Kardamom grob zerstoßen und mit der Zimtstange sowie den Nelken zum Wein geben. Den Ingwer schälen und mit 2/3 der Rosinen ebenfalls hinzufügen. Die Mischung auf dem Herd erwärmen. Vorsicht: Der Glögg sollte nicht kochen. Umrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Alles über Nacht ziehen lassen und am nächsten Morgen durch ein Sieb abgießen. Vor dem Servieren mit den restlichen Rosinen und den Mandeln erwärmen.

Kühl wie der Winter: Whiskey Cooler

Whiskey Cooler als Gluehwein-Alternative

Der ideale Einstieg für Eure Weihnachtsfeier mit Freunden oder eine ausgelassene Cocktailparty ist der Whiskey Cooler. Als mittelsüßen, erfrischenden Cocktail könnt Ihr ihn nach dem Dessert servieren oder auch an einem lauschigen Winterabend genießen, wenn Ihr zur Abwechslung Lust auf einen kühlen Drink habt.

Ihr benötigt für vier Portionen:

  • 20 cl Whisky (Scotch)
  • 4 Barlöffel Läuterzucker
  • 10 cl Zitronensaft
  • Ginger Ale

 

Die Zubereitung:
Den Whiskey, den Läuterzucker und den Zitronensaft in einen Shaker geben und alles gut vermischen. Anschließend auf vier Longdrinkgläser verteilen und jeweils mit dem Ginger Ale auffüllen. Wer mag, gibt zum Schluss noch Eiswürfel hinzu.

Von Seefahrern inspiriert: Grog

Grog als Gluehwein-Alternative

Der Grog ist ein beliebtes Getränk zur Weihnachtszeit, da er perfekt von innen heraus wärmt. Dabei ist seine Zubereitung denkbar einfach, da er nur aus drei Zutaten besteht. Bereits im 17. Jahrhundert wurde der Grog in der Karibik in Schanklokalen getrunken, dennoch hält sich auch die Legende eisern, dass der heiße Drink von Seefahrern erfunden wurde. Probiert den Grog ruhig selbst einmal als Glühwein-Alternative auf dem Weihnachtsmarkt aus.

Ihr benötigt für vier Portionen:

  • 700 ml Wasser
  • 240 ml guten Rum
  • 8 TL Zucker

 

Die Zubereitung:
Wasser in einem Topf oder Wasserkocher zum Kochen bringen. In jede Tasse jeweils 2 bis 3 TL Zucker geben, mit dem heißen Wasser übergießen und umrühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Zum Schluss jeweils 60 ml Rum dazugeben und sofort genießen.

Übrigens: Ein Sprichwort sagt: „Rum muss, Zucker darf, Wasser kann.“ Daraus könnt Ihr bereits ableiten, dass Ihr es mit den Mengen nicht ganz so genau nehmen müsst. Experimentiert ruhig mit dem Rezept und testet, in welchem Mischverhältnis Euch der Grog am besten schmeckt.

Heiße, würzige und süße Drinks gehören einfach zur Weihnachtszeit. Welche unserer Glühwein-Alternativen für Männer konnte Euch überzeugen? Und habt Ihr weitere Winterfavoriten, die bei Euch ins Glas kommen?

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verfasst.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfeld *