Etikett mit Waschsymbolen in Jeans

Was bedeuten die Waschsymbole in meiner Kleidung?

29. Mai 2019

Das weiße Shirt hat einen Grauschleier, der Wollpullover ist plötzlich eine Größe kleiner und das Hemd wird auch nach mehrfachem Bügeln nicht glatt: Vor solchen oder ähnlichen Problemen beim Reinigen der » Kleidung standen wir wohl alle schon einmal. Ein hoffnungsvoller Blick auf die Pflegehinweise in der Wäsche wirft oft mehr Fragen auf, als er beantwortet. Daher erläutern wir für Euch die wichtigsten Symbole aus den Kategorien Waschen, Trocknen, Bügeln und Bleichen.

Das Waschsymbol: Waschen

Symbole, die Hinweise zum richtigen Waschen der Kleidung geben, erkennt Ihr an einem kleinen Waschzuber. Die Zahl im Inneren gibt die höchstzulässige Waschtemperatur an. Steht dort also beispielsweise eine 60, darf das Kleidungsstück bei maximal 60 Grad gewaschen werden. Übrigens reicht je nach Verschmutzung eine Temperatur von 40, 30 oder sogar 20 Grad beim Waschen völlig aus. Die modernen Maschinen und Waschmittel erreichen auch bei niedrigen Temperaturen eine hygienische Reinigung. Dies schont nicht nur die Kleidung, sondern auch die Umwelt.

Was bedeutet welches Waschsymbol? - Symbole rund ums Waschen der Kleidung

Waagerechte Striche unter dem Waschsymbol geben Aufschluss darüber, wie Ihr Eure Waschmaschine befüllen dürft. Bei einem Strich sollte die Wäsche im Schonwaschgang behandelt und die Maschine nur bis zur Hälfte befüllt werden, bei zwei Strichen sogar nur zu einem Drittel. In beiden Fällen sollte die Wäsche nur sehr kurz oder gar nicht geschleudert werden. Wenn Ihr keinen weiteren Strich unter dem Zuber seht, darf die Maschine voll befüllt werden.

Wenn Ihr anstelle einer Zahl eine Hand im Becken seht, bedeutet dies ein absolutes Waschmaschinen-Verbot. Kleidungsstücke mit diesem Waschsymbol müssen vorsichtig per Hand bei höchstens 40 Grad gewaschen werden. Einige Waschmaschinen haben ein spezielles Programm zur Handwäsche – das ist sogar schonender als das eigene Waschen und daher absolut empfehlenswert. Ist das Waschsymbol durchgestrichen, darf das Stück gar nicht gewaschen werden, auch nicht per Hand. Dies betrifft beispielsweise Leder, da das Material ansonsten beschädigt wird.

Das Waschsymbol: Reinigen

Manche Wäschestücke sind aus sehr empfindlichen Materialien hergestellt oder speziell verarbeitet, sodass sie nicht einfach mit Wasser gewaschen werden können. Das ist zum Beispiel bei Kleidung aus Leder oder bei feinen Anzügen der Fall. Weil Ihr sie aber natürlich hin und wieder mal reinigen müsst, steht dann der Gang zur Reinigung an. Hier werden sie unter Zuhilfenahme von chemischen Reinigungsmitteln schonend von Experten gesäubert, die genau wissen, welche Faser welche Art der Behandlung verträgt. Ob ein Kleidungsstück chemisch gereinigt werden darf, wisst Ihr, wenn sich auf dem Etikett ein Kreis befindet. Der Buchstabe, der sich innerhalb des Kreises befindet, gibt dem Reinigungsservice Auskunft darüber, welche Lösungsmittel verwendet werden dürfen. So steht zum Beispiel der Buchstabe P für Perchlorethylen.

Was bedeutet welches Waschsymbol? - Symbole rund die chemische Reinigung der Kleidung

Ist der Kreis durchgestrichen, sollte das Kleidungsstück dagegen nicht mit chemischen Reinigungsmitteln behandelt werden.

Das Waschsymbol: Trocknen

Ein Trockner ist besonders im Winter oder bei einem großen Haushalt praktisch. Aber auch beim Trocknen gibt es für unterschiedliche Materialien Vorgaben, die Ihr beachten solltet. Die Symbole zum Trocknen erkennt Ihr an einem Quadrat. Ist ein Kreis darin, können die Stücke grundsätzlich im Trockner getrocknet werden. Befinden sich in dem Kreis zwei Punkte, kann die Wäsche bei einer normalen Temperatur von 80 Grad getrocknet werden. Wenn sich nur ein Punkt im Kreis befindet, muss die Kleidung bei einer niedrigen Temperatur von 60 Grad getrocknet werden.

Was bedeutet welches Waschsymbol? - Symbole rund ums Trocknen der Kleidung

Ist das Quadrat mit dem Kreis durchgestrichen, darf das Kleidungsstück gar nicht in den Trockner. Wenn anstelle eines Kreises ein senkrechter Strich zu sehen ist, darf das Stück ebenfalls nicht in den Trockner, sondern sollte im noch nassen Zustand auf der Wäscheleine aufgehängt werden.

Das Symbol gibt es auch mit einem waagerechten Strich. Wäschestücke mit diesem Zeichen, zum Beispiel Wollpullover, gehören nicht in den Trockner, aber auch nicht auf die Wäscheleine. Stattdessen sollten sie im Liegen getrocknet werden. Das geht besonders gut auf einer ebenen Oberfläche wie einem Tisch, aber auch auf dem Wäscheständer. Dort legt Ihr am besten ein dickes Handtuch darunter, damit sich die Leinen nicht abdrücken. Es empfiehlt sich, das Wäschestück vorher in ein Handtuch einzurollen, damit es schon mal Nässe abgeben kann, und es dann auszubreiten.

Manchmal sind die Waschsymbole mit senkrechtem oder waagerechtem Strich zusätzlich mit einem kleinen diagonalen Strich in der oberen linken Ecke versehen. Dieser sagt aus, dass das Stück dem Symbol entsprechend liegend bzw. hängend im Schatten trocknen und nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein sollte.

Das Waschsymbol: Bügeln

Die Vorgaben zum Bügeln erkennt Ihr an einem kleinen Bügeleisen. Auch hier bedeutet das durchgestrichene Symbol, dass Bügeln strikt verboten ist. Ansonsten befinden sich Punkte auf dem kleinen Eisen, die die Höchsttemperatur vorgeben: Bei einem Punkt darf die Kleidung mit höchstens 110 Grad gebügelt werden; außerdem bedeutet es, dass Ihr Eure Kleidung vorzugsweise ohne Dampf bügeln solltet. Bei zwei Punkten darf die Kleidung mit höchstens 150 Grad und bei drei Punkten mit höchstens 200 Grad gebügelt werden.

Was bedeutet welches Waschsymbol? - Symbole rund ums Bügeln der Kleidung

Übrigens: Hemden werden am besten knitterfrei, wenn Ihr sie direkt nach der Wäsche auf dem Bügel trocknen lasst und im noch leicht feuchten Zustand bügelt.

Das Waschsymbol: Bleichen

Als letztes befinden sich auf dem Pflegeetikett noch Hinweise zum Bleichen. Helle Wäsche, die einen Grauschleier oder andere Verfärbungen aufweist, kann auf diesem Weg ihre Strahlkraft zurückgewinnen. Hinweise zum Bleichen erkennt Ihr an einem Dreieck. Ist das Dreieck durchgestrichen, gilt: Bleichen verboten! Befinden sich in dem Dreieck zwei schräge Striche, ist das Bleichen nur mit Sauerstoffbleiche erlaubt. Ein einfaches Dreieck bedeutet, dass das Kleidungsstück mit allen Mitteln behandelt werden darf.

Was bedeutet welches Waschsymbol? - Symbole rund ums Bleichen der Kleidung

Es gibt noch viele andere Pflegehinweise, die Ihr Euch mit dem Wissen zu den wichtigsten Waschsymbolen einfach herleiten könnt. Wenn Ihr alle Pflegehinweise in Eurer Kleidung beachtet, bleibt sie besonders lange wie neu. Eine kleine Statistik am Rande: Angeblich überlassen 94% der Männer in einer Partnerschaft den Frauen die Wäsche. Wer ist bei Euch für die Wäsche zuständig?

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verfasst.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfeld *