Blick auf einen hell erleuchteten Weihnachtsmarkt

Die besten Weihnachtsmärkte in Nord, Süd, Ost und West

21. November 2016

„Alle Jahre wieder“ eröffnen die Weihnachtsmärkte kurz vor der Adventszeit und erfreuen uns bis zum eigentlichen Weihnachtsfest mit allerlei Leckereien, Gesängen und sonstigen festlichen Eindrücken. Da wir uns selbst schon sehr auf den ersten Besuch bei einem der zahlreichen Weihnachtsmärkte freuen, wollen wir heute mal einen Blick aufs ganze Land werfen und Euch einige der – unserer Meinung nach – schönsten Märkte vorstellen.

Der Norden: historischer Weihnachtsmarkt in Bremen

Wenn Ihr im Norden wohnt oder dort unterwegs seid, empfehlen wir Euch einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Bremen. Er findet vom 21. November bis zum 23. Dezember in der Bremer Innenstadt statt. Das Herzstück ist hier das „Bremer Prachtkarussell“ in der Mitte des Marktplatzes. Insgesamt erwarten Euch etwa 186 Stände und Fahrgeschäfte und Ihr solltet auf gar keinen Fall wieder gehen, ohne die tollen Kartoffelpuffer probiert zu haben. Zusätzliche Höhepunkte sind die Turmbläser, die jeden Samstag und Sonntag um 18 Uhr vom Rathausbalkon spielen, oder die 4,50 Meter hohe Leuchtfigur, die am 25. November und 9. Dezember zwischen 18 und 20 Uhr über den Weihnachtsmarkt wandelt. Ebenfalls vorbeischauen solltet Ihr beim Schlachte-Zauber, einem Teil des Marktes, bei dem Ihr viel über die Historie und das maritime Leben in Bremen erfahren könnt. Besonders schön ist es in den Abendstunden, wenn die historische Weserpromenade ganz in blauem Licht erstrahlt.

Der Süden: Adventsspaziergang in Heidelberg

Der Weihnachtsmarkt in Heidelberg ist aufgeteilt auf verschiedene Plätze in der Altstadt, sodass Ihr bei einem Rundgang nicht nur die rund 140 Buden bewundern, sondern gleichzeitig auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und malerischen Gassen erkunden könnt. Die » Termine der einzelnen Schauplätze sind unterschiedlich – insgesamt habt Ihr vom 21. November bis zum 8. Januar die Gelegenheit, einzelne Höhepunkte zu erleben. Am längsten geöffnet hat dabei die Heidelberger Eisbahn auf dem Karlsplatz, auf der Ihr vor romantischer Schlosskulisse Schlittschuhlaufen könnt. Ansonsten empfiehlt sich ein Rundgang über den Bismarckplatz, den Universitätsplatz, den Marktplatz, den Kornmarkt und durch den Anatomiegarten. An allen Adventssamstagen um 18:30 Uhr gibt es eine Weihnachtsmarktführung und am 6. Dezember verteilt der Nikolaus Geschenke.

Dekostand auf dem Weihnachtsmarkt

Der Osten: ein Besuch am Schloss Charlottenburg

Berlin hat jede Menge Weihnachtsmärkte zu bieten – wir versuchen an dieser Stelle gar nicht erst, Euch eine vollständige Liste anzubieten. Stattdessen haben wir ein Beispiel ausgewählt, das mit einer besonders schönen Kulisse punktet: der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg. Er beginnt ebenfalls am 21. November und ist – mit Ausnahme von Heiligabend – durchgehend bis zum 26. Dezember von 14 bis 22 Uhr (Freitag bis Sonntag 12 bis 22 Uhr) geöffnet. Das Schloss steht natürlich im Mittelpunkt – auch durch das aufwendige Beleuchtungskonzept, mit dem es in eine abwechslungsreiche, bunte Farbenwelt getaucht wird. Im Winter-Open-Air-Restaurant mit österreichischer Küche könnt Ihr schon jetzt Eure Plätze reservieren. Neben den kulinarischen und kreativen Ständen bietet der Markt auch noch den Winterwald für die jüngsten Besucher mit nostalgischen Attraktionen wie Pferde-Karussell oder Mini-Achterbahn.

Der Westen: Tradition trifft Moderne in Paderborn

Mit Köln, Düsseldorf oder Dortmund gibt es im Westen viele bekannte Großstädte, die auch tolle Weihnachtsmärkte zu bieten haben. Wir haben uns bei unserer Auswahl für das vergleichsweise kleine Paderborn entschieden, da der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt mit besonderem Flair überzeugen kann. Der Dom steht als Mittelpunkt der Stadt auch im Zentrum des Marktes mit mehr als 60 Ständen, an denen Ihr Kunsthandwerk, Weihnachtsdeko und vieles mehr entdecken könnt. Der Weg zum Dom ist nicht zu übersehen: Die einzigartige „Sternengasse“ führt Euch mit bis zu sechs Meter großen Sternen-Ensembles direkt ans Ziel. Für strahlende Kinderaugen sorgen vor allem die lebendige Krippe vor der Marktkirche oder das „Paderborner Pferdekarussell“, ein über 100 Jahre altes Karussell mit Holzpferden und Schlitten. Vom 23. November bis zum 23. Dezember könnt Ihr jeden Tag bis 21 Uhr auch den leckeren westfälischen Grillschinken probieren.

Getränkestand auf dem Weihnachtsmark

Die Auswahl an Weihnachtsmärkten in Deutschland ist riesig – vielleicht hat Euch unsere Auswahl zu einem schönen Ausflug mit der ganzen Familie inspiriert. Welcher Stadt werdet Ihr in dieser Adventszeit auf jeden Fall einen Besuch abstatten?

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verfasst.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfeld *